Pressestimmen

Am Ende fragt sich Dengler, ob er nicht lange ein völlig falsches Bild von den Verhältnissen im Land hatte. Thomas Klingenmaier, Stuttgarter Zeitung lesen

Wer inzwischen den Überblick verloren hat, über die NSU-Morde oder die dubiose Rolle der Ämter für Verfassungsschutz, der sieht mit diesem Krimi klarer.  Lukas Latz, Freitag 

Wer die Akten kennt, weiß, wo die Unwahrheit gesagt wurde. Dengler weist das akribisch nach.
Susanne Stiefel, Frankfurter Rundschau

Einen noch nicht abgeschlossenen Kriminalfall so tief nachzuermitteln, das hat noch kein Krimiautor gemacht.
Kontext-Wochenzeitung lesen

Ein Blick in den Abgrund. 
Johanna Pfund, Süddeutsche Zeitung 

Es gibt Romane, die den Leser erschüttern und tiefe Emotionen wecken. Dem Autor Schorlau ist dies mit seinem hochbrisanten Dengler-Krimi vor dem Hintergrund der NSU-Mordserie gelungen.
Stephan Schwammerl, Eschborner Zeitung

Schorlau gelingt es immer wieder den Leser fassungslos erstarren zu lassen und gleichzeitig an der Wahrheitsfindung teilhaben zu lassen. 
Zeitklang

(Endlich und lange erwartet: ein Verfassungsschutzversteher): ... weit ins Verschwörerische davongallopiert.
Phillip Schnee, Deutschlandfunk lesen

Wolfgang Schorlaus "Die schützende Hand" ist hochbrisanter, spannend geschriebener, am Ende aber auch aufgrund seiner politischen Aktualität irritierender Krimi. Höchst empfehlenswert.
HR-Info, Büchercheck

Um ein paar Illusionen ärmer.
Antje Scherer, Märkische Oderzeitung

Das publizistische Prinzip bleibt wie gehabt, und wieder scheint Schorlau mit der Mischung aus recherchierten Fakten und fiktionalen Elementen näher an der Realität zu sein, als ein Teil der Strafverfolgung und ein Großteil der Berichterstattung.
Sabine Schiffer, Nachdenkseiten

Ist an dem Ergebnis dieser Recherche, die Dengler alias Schorlau vornehmen, auch nur ein Quentchen Wahrheit, ... dann wird einem Angst und Bange um dieses Land. Vieles spricht dafür. Denn Schorlaus Recherchen sind eigentlich nichts anderes als endlich mal ein genauer, ein ungetrübter Blick, ein zusammenhängender Blick auf das, was zum Tod dieser beiden Schwerverbrecher führte.
Ingrid Müller-Manch, WDR5

Schorlau gelingt es mit seinem Krimi eindrucksvoll, den NSU-Terror so zu erzählen, dass auch der Laie angesichts der vielen Details nicht verzweifelt.
Aspekte/ZDF

Sternstunde engagierter Literatur
Stefan Kister, Stuttgarter Zeitung lesen