Wolfgang Dauner und Wolfgang Schorlau  -
ein literarisch-musikalischer Dialog



Foto (c) Peter Johannsen

Mit seinen gesellschaftskritischen Krimis hat sich Wolfgang Schorlau eine große Fangemeinde in Esslingen erschrieben. Mit seinem jüngsten Buch
"Das brennende Klavier", eine Biographie des Weltpianisten Wolfgang Dauner, präsentiert sich der politisch denkende Autor nun von einer neuen Seite und erobert im Sturm auch die große Esslinger Jazzgemeinde.
Bei den Esslinger Literaturtagen LesART, die in diesem Jahr mit Wolfgang
Schorlau und Wolfgang Dauner eröffnet wurden, dankte das Publikum den
Protagonisten auf der Bühne der ausverkauften Landesbühne mit Standing
Ovations. Ein wirklich bewegender Moment und gleichzeitig ein Höhepunkt der Literaturtage.
Renate Luxemburger, Organisatorin der Esslinger Literaturtage LesART



Krimi und Jazz - kann das miteinander gehen? Der gemeinsame Auftritt von Wolfgang Dauner und seinem Biografen Wolfgang Schorlau auf der diesjährigen Münchner Bücherschau beweist, dass der geschärfte Blick des Krimiautors die optimale Perspektive ist, um das bewegte Leben des bekanntesten deutschen Jazzpianisten unterhaltsam und kenntnisreich in den Griff zu kriegen.
Thomas Kraft, Leiter der Münchner Bücherschau

Jeder Einzelne für sich ist ein Erlebnis, zusammen sind sie eine Wucht: Der Stuttgarter Schriftsteller Wolfgang Schorlau und der Stuttgarter Jazzpianist Wolfgang Dauner gestalteten bei den Stuttgarter Buchwochen 2010 einen musikalisch-literarischen Abend der besonderen Art. Schorlau – sonst prädestiniert für seine in Stuttgart spielenden Kriminalgeschichten – schaute


Foto: (c) BörsenvereinBaden-Württemberg

mit Passagen seines Buches „Das brennende Klavier“ zurück auf das Leben und Wirken von Wolfgang Dauner. Dieser würzte das Event zusätzlich mit persönlichen Rückblenden und einer meisterhaften Performance am Klavier. 250 Gäste in der König-Karl-Halle genossen einen außergewöhnlichen Abend.
Andrea Baumann, Börsenverein des Deutschen Buchhandels Baden-Württemberg 

Es war ein überwältigender Abend. Schon das erste Klavierstück "Porgy
und Bess" hat einen gefangen genommen. Die außergewöhnliche
Autobiografie von Wolfgang Dauner sucht sich seinesgleichen. Die
künstlerische Szene in Stuttgart in den Nachkriegsjahren war
faszinierend. Gerne hätte man selber den Club Atlantic besucht um sich
ein eigenes Bild gemacht, aber die späte Geburt rächt sich hier.
Auf jeden Fall bleibt dieser Abend als unvergessliches Ereignis im
Gedächtnis.
Ingrid Züffle  Stadtbücherei Leonberg