Leserstimmen

Dieses Gästebuch gehört Wolfgang Schorlau




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 308 | Aktuell: 308 - 304Neuer Eintrag
 
308


Name:
Maria Deli (maria.deli@hotmail.de)
Datum:Di 23 Mai 2017 22:35:16 CEST
Betreff:Romane
 

Guten Abend Herr Schorlau,

mir ist es bisher noch nie passiert, dass ich innerhalb von drei Wochen 8 Bücher hintereinander verschlungen habe.

Ihre Bücher sind sensationell! Danke für jeden einzelnen Band. Es ist doch sehr erschreckend, was alles hinter vorgehaltener Hand in unserem "Rechtsstaat" möglich ist.

Ich freue mich auf viele weitere gute Bücher mit Dengler und Olga.

Liebe Grüße

 
 
307


Name:
Armin Schubert (a.schubert-d.ufer@t-online.de)
Datum:Sa 06 Mai 2017 19:06:51 CEST
Betreff:Buddy Guy
 

Hallo Herr Schorlau,

kommt es im nächsten Dengler Buch zu einer Begegnung von Dengler und Buddy guy bei den Jazz Open in Stuttgart?

Ich freue mich auf jeden Fall über den nächsten Dengler Krimi und das Buddy Guy Konzert.

Viele Grüße,
Armin Schubert

 
 
306


Name:
Georg Harrer (georg@harrer.info)
Datum:Mo 01 Mai 2017 00:50:49 CEST
Betreff:Danksagung
 

So, jetzt habe ich alle Dengler Romane gelesen...

Vielen Dank! Durch Sie habe ich nach langer Pause wieder zu lesen begonnen. Ich fand über Jahre nur Sachbücher, die die Zeit wert waren, wie die von Daniele Ganser.
Als Österreicher kann ich mich der naiven Hoffnung hingeben, dass Sie über "deutsche Verhältnisse" berichten. Das erleichtert mir die Lektüre, die deutsche Freunde von mir kaum ertragen.
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und hoffe dass Ihre belletristische Tarnung für Ihrer persönlichen Sicherheit ausreicht. Menschen wie Sie sind das Rückgrat der Gesellschaft.

Danke!

Dr. Georg Harrer

 
 
305


Name:
Leontine (Leoelder2257@gmail.com)
Datum:Sa 18 Mär 2017 07:15:15 CET
Betreff:Rebellen = Zeitreise
 

Was für ein absolutes Vergnügen!!! Habe von 67-76 als Teenager in Freiburg gelebt und es war alles wieder da: dass ich nochmal den Ausdruck "place" lese! Und mein Schulbanknachbar war (laut unsres Klassenlehrers jedenfalls) ein "Kommunischteschwein" aus dem Eisenbahnerweisenhaus,mit dem ich unter der Bank in der Maobibel las.
Aber dass keiner im Buch in die "Parabel" ging,wunderte mich doch...oder waren da nur wir Hippies?
Vielen Dank für eine wundervolle Zeitreise!

 
 
304


Name:
Klaus-Dieter Welker (KlausWelk@live.de)
Datum:Do 09 Mär 2017 06:24:02 CET
Betreff:Die schützende Hand...
 

...hat sich ein wenig gewundert, als sie ein paar merkwürdige E-Mails erhielt, die nicht gerade freundlich gesinnt waren :-).
Moin - es ist zwar nett, dass sie mich und meine wenigen Namensvettern als einen der Protagonisten verwendet haben. Aber sie hätten uns durchaus vorher darüber benachrichtigen können. So ein paar Zeitgenossen können nicht zwischen Wahrheit und Fiktion unterscheiden; als Stellvertretendem Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz habe ich es nach der Veröffentlichung meines Namens und meiner Stellung durchaus nicht leicht. Das ist ihr Verschulden, eindeutig. Ich denke, ich sollte veröffentlichen, dass sie von meiner Behörde wahrlich fürstlich vergütet wurden, um gezielte Desinformationen zu verbreiten. Die Betonung liegt selbstverständlich auf "wurden"; ich habe Anweisung erteilt, dass die Zusammenarbeit zwischen ihnen und meiner Diensstelle umgehend beendet wird. Grundlage der Zusammenarbeit war immer die absolute Vertraulichkeit; diesen Grundsatz haben sie leichtfertig gebrochen. Dies erfüllt den Straftatbestand des § 353b StGB (Verletzung von Dienstgeheimnissen). Da sie eine mögliche Geldstrafe auf Grund der Einstellung unserer Vergütung nicht leisten werden können empfehle ich ihnen schon heute, sich auf einen längeren Aufenthalt in einer JVA einzustellen.

Mit weniger freundlichen Grüßen

Klaus-Dieter Welker

 
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite